Bangkok Abstecher + Städtetrip-Look

Winterspaziergang am Tegler See, Schwäne, Tegler See, all about ginger, Longbob, Redhead, redhair, Fashionblog, Berlin, Berliner Fashionblog, Blog für Redhead
Winterspaziergang am Tegeler See
10. Mai 2018
Ein kurzer Bangkok Besuch- streetlife favourite Look - Bangkok Shopping Must See Blog für Redheads,Berliner Fashionblog
Die Anreise
Wir fliegen mit Turkish Airlines von Berlin nach Bangkok, über Istanbul. Denn, wie jeder Berliner weiß, Langstreckenflüge direkt ab Berlin sind rar. Turkish Airlines wird ja so ziemlich von allen Leuten in den Himmel gelobt. Das kann ich allerdings nur teilweise verstehen. Das Essen ist zwar wirklich gut, allerdings wird nur direkt zum Essen nach einem Getränk gefragt und die Flugbegleiter sind alles andere als Sonnenscheine. Außerdem gibt es viel zu viele Ansagen- auf Nachtflügen kann das wirklich anstrengend werden. In Bangkok gelandet fahren wir mit dem Skytrain direkt vom Flughafen zur Makkasan-Station. Von hier aus kann man mit S-und U-Bahn weiterfahren. Unser Plan ist jedoch eigentlich ein Taxi zu nehmen, da das Hotel an keiner Bahnstation liegt. Nur haben wir nicht die Taxifahrer in Bangkok bedacht. Wir finden keinen Taxifahrer der uns zum Hotel bringen möchte oder der sein Taximeter anstellen möchte. Ich sags euch- diese Taxifahrer sind meistens wirklich nicht besonders nett. Deshalb fahren wir dann doch mit der Bahn weiter und laufen das Stück zu Fuß. Nach dem langen Flug und bei der Hitze ist das aber wirklich kein Spaß. Meine Empfehlung an euch: Bucht euch ein Hotel in der Nähe einer Bahnstation und nimmt dann den Skytrain. An sich ist es eine sehr günstige und entspannte Variante, solange ihr nicht noch ein Taxi von der Bahnstation zum Hotel benötigt.
 
 
Rooftop- Empfehlungen
Noch am ersten Abend gehen wir ins Above 11 essen. Es ist ein etwas höherpreisiges Restaurant im 33. und 34. Stock. Das Above 11 liegt im Stadtteil Sukhumvit. Es empfiehlt sich vorher einen Tisch zu reservieren. Am Besten mit dem Hinweis dass man an der Glasbalustrade sitzen möchte. Denn hier sitzt man an hohen Tischen und hat einen grandiosen Blick über Bangkok. Das Essen ist wirklich sehr, sehr lecker. Es gibt eine große Auswahl an Fisch und Steak. Mein Mann hat sich für Sushi entschieden und ich muss sagen: Es war so unglaublich gut. Und ich kann seit einer Lebensmittelvergiftung dank Sushi eigentlich keins mehr essen- aber in dem Fall mache ich eine Ausnahme. Die Cocktails sind ausgezeichnet und man bekommt auch Cocktails die nicht auf der Karte stehen. Zum Brunchen habe ich mir sagen lassen, lohnt sich das Café Mozu im bekannten Lebua-Tower (Stadtteil Silom).Wir haben uns zwar vorgenommen dort zu brunchen, leider waren wir aber zu müde vom Vortag, sodass wir es nicht geschafft haben zeitig genug aufzustehen. Das Frühstück kostet zwischen 15-20 € und beinhaltet alle Heißgetränke. Frühstückszeit ist von 06 bis 11 Uhr.
Wat Arun
Wir haben uns entschlossen den Wat Arun zu besuchen. Ich war zu Flugbegleiter-Zeiten bereits da und fand diesen Tempel ganz besonders. Wir fahren ein ganzes Stück mit der Bahn (bis zum Bahnhof Bangkok) und von hier aus wollen wir mit Taxi zum Taxiboot-Anleger. An der Station stehen aber nur Tuk Tuk´s. wir nehmen eins und ich habe direkt ein komisches Gefühl. Er bringt uns zu einem Anleger und fährt weg. Und siehe da- wir sind an einem Betrüger-Anleger. Der Gute möchte 1300 THB für eine Fahrt zum Wat Arun haben. Natürlich lassen wir uns nicht darauf ein. Der eigentliche Anleger ist 10-15 Gehminuten entfernt. Dort kostet die Überfahrt 30 THB pro Person. Wir fahren also mit dem orange-flag-Boat zum Wat Arun. In der Zwischenzeit hat es angefangen zu regnen. Nichtsdestotrotz zahlen wir die "Spende" und gehen zum Eingang. Wichtig ist: Es gibt eine klare Kleiderordnung. Hosen und Röcke müssen über die Knie gehen und die Schultern müssen bedeckt sein, wer die Kleiderordnung nicht einhält wird auch nicht reingelassen. Da wir uns aber vorher belesen haben, dürfen wir rein. Dieser Tempel ist wirklich toll. Es erinnert mich an ein großes, hohes Mosaik. Der Wat Arun ist nicht gold, weiß, rot wie die meisten anderen Tempelanlagen. Überall sind beeindruckende Details. Wenn es nicht gerade regnet, kann man auch ein ganzes Stück hochgehen und die ganze Anlage von oben sehen. Der Wat Arun bietet sich an, wenn man ein Stück der thailändischen Kultur kennenlernen möchte, dafür aber nicht den halben Tag nutzen möchte. Es ist eine kleine Anlage die aber auf jeden Fall sehr sehenswert ist.
Das MBK-Center
Da der Dauerregen eingesetzt hat, entschließen wir uns ins MBK-Center zu fahren. Dorthin kommt man mit Taxi, Tuk Tuk oder mit der Bahn. Weil wir eh schon an einer Bahnstation sind, fahren wir mit der Bahn. Wir steigen aus und laufen noch ein Stück zu Fuß. Ich muss euch sagen: Durch meine Zeit als Flugbegleiterin, habe ich eine ganz besondere Bindung zum MBK- Center. Früher war ich oft mehrmals im Monat in Bangkok. Glaubt mir: Sogar Bangkok wird irgendwann langweilig. Deshalb sind meine beste Freundin (früher auch Flugbegleiterin) und ich oft ins MBK-Center gefahren um uns die Zeit totzuschlagen. Wir haben es geliebt und ziemlich viel Geld für das ganze unnötige Zeug ausgegeben. Heute stehe ich dem Ganzen etwas anders gegenüber. Im MBK-Center gibt es so ziemlich alles was man sich vorstellen kann: Kleidung, Taschen, Schmuck, Kosmetik, Elektronik und sogar Möbel. Alles vorrangig Fake-Ware. Es ist ein riesiger Konsumtempel der sich über 8 Etagen erstreckt. Man gerät schnell in Versuchung, jedoch sollte man bedenken dass die Waren nicht umsonst so günstig sind. Trotzdem bin ich der Meinung dass man das MBK-Center unbedingt gesehen haben muss. Die 2000 Geschäfte sind nämlich zum Großteil keine Geschäfte wie wir sie kennen, sondern eher vollgepackte Stände. Und wenn man nach den 8 Etagen Fußschmerzen hat, lässt man sich einfach in einen der Salons die Füße massieren. Vor dem MBK-Center gibt es einen Streetfood-Market. Allein dafür lohnt sich ein Besuch. Hier gibt es alles (Thailändische) was das Herz begehrt. Frische Garnelen, Pad Thai, Banana Pancake (ultimative Empfehlung) und Kokosnüsse und und und. Und alles sieht hygienisch unbedenklich aus. Also genau das Richtige um sich langsam an Thaifood zu wagen. Eine absolute Empfehlung zum MBK- Center gibt es noch: Im EG findet ihr Maler/Zeichner die Bilder von euch zeichnen. Wir haben dort letztes Jahr ein Hochzeitsfoto von uns nachzeichnen lassen und es ist wirklich toll geworden. Am besten ihr bringt euer Wunschbild einen Tag bevor ihr es abholen wollt ab, damit die Zeichner keinen Stress haben wenn sie euer Bild zeichnen. In Deutschland würde man einen Haufen Geld dafür bezahlen, dort hingegen ist es wirklich bezahlbar. Und so eine tolle Erinnerung.
Mein Lieblingsoutfit für Sommer-Städtetripps
Ich trage einen ganz leichten, bodenlangen Rock mit Taillenbund. Dazu trage ich ein ganz leicht cremefarbenes Crop Top mit transparenter Spitze am Rücken. Beides zusammen ist sehr luftig und bequem und wie ich finde auch ein cooler Look. Um dem ganzen noch ein wenig Charakter zu verpassen, lege ich mir ein Boho- angehauchtes Armband um und trage große goldene Kreolen. Und damit ich problemlos durch halb Bangkok spazieren kann, schlüpfe ich in meine metallic Birkenstocks. Als am späten Nachmittag dann doch noch kurz die Sonne rauskommt, setze ich meine rosane Boho-Sonnenbrille auf. Und schon habe ich einen coolen, unkomplizierten Sommerlook mit dem man gutaussehend die Stadt erkunden kann
 
 

Meine ganz persönlichen Bangkok Must-See´s, Schlemmer-Tipps und was ich am liebsten während heißer Städtetripps trage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.